Die Halloween Photo Booth entsteht

Photo-Booth PC - Celeron inside

Um eine Attraktion reicher

Da sich unsere Fotoecke in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreute, haben wir uns überlegt mit diesem Jahr eine Photo Booth für euch ins Leben zu rufen.

Bei entsprechender Ausleuchtung könnt ihr dann eine Foto von euch aufnehmen, dass später auf unserer Website zum Download zur Verfügung stehen wird.

Nachdem es hier leider keine gescheiten, doer zumindest keine günstigen Lösungen gibt, ist wieder einmal Kreativität und Eigeninitiative gefragt.

Die Hardware

Ursprünglich wollte ich unsere Photo Booth mit einem RasPi umsetzen. Letztendlich fehlte mir aber einfach die Zeit um mich mit dem Ding zu beschäftigen und vor allem, dem kleinen Micro-PC beizubringen, dass er nun Fotos aufnehmen sollte.

Als Alternative bot sich ein Mini PC an. Meine Wahl fiel aus Kostengründen auf einen NiPoGi AK2 Mini-PC (diesen Hersteller kennt kein Mensch). Der wurde es, weil er für einen verhältnismäßig günstigen Preis recht gut spezifiziert ist. So hat der auf einen Intel Celeron basierende Rechner 8GB RAM und 128GB Flash-Speicher (SSD) sowie bereits eine Windows 10 Pro 64bit Lizenz dabei.

Zudem lässt sich bei dem Rechner eine weitere SATA-SSD oder HDD einbauen. Und das mit nur wenigen Handgriffen. Es muss lediglich der Deckel geöffnet werden (Klickverschluss) und dann die 2,5″ Halterung heraus genommen werden, dann kann die Platte schon eingebaut werden.

Der PC selbst ist rund 15cm lang und breit und etwa 5 cm hoch. Er kann mit dem mitgelieferten Montageblech an der Rückseite eines Monitors an die VESA Halterung befestigt werden und verschwindet damit komplett vom Schreibtisch.

Da der Mini-PC über einen integrierten Lüfter verfügt, ist er nicht völlig geräuschlos, aber wirklich leise und wird auch bei Volllast nicht unangenehm.

Anschlüsse

Neben einem LAN und 2 HDMI-Anschlüssen verfügt der Mini PC auch noch über 2 USB 2.0 und 2 USB 3.0 Anschlüsse. Es gibt einen TF-Card Slot und natürlich den Anschluss für das Netzteil. Der PC kann über einen Drucktaster aus- und eingeschaltet werden

Das Betriebssystem

Wie gesagt ist Windows 10 Pro vorinstalliert. Das Grundsetup ist denkbar einfach und in wenigen Minuten erledigt. Bei dieser Version wurde keine Registrierung verlangt. Auch ist es die originale Version ohne Einschränkungen. Hatte ich auch schon mal anders erlebt.

Obwohl ich den Mini PC ja ausschließlich als Photo Booth PC verwenden möchte, habe ich probiert Office zu installieren und zu benutzen. Das ganze läuft erstaunlich flüssig und ohne Probleme. Kurze Ladezeiten (durch den schnellen Flash-Speicher) und ein flüssiges Arbeiten durch 8GB RAM sind kein Problem. Bedingt durch den etwas langsameren Celeron ist der Mini PC bei mehreren parallelen Threads langsamer als i3 Modelle mit mehreren Kernen. Das ist aber auch klar.

Die Photo Booth Software

Da suche ich noch aus, aber ich denke, dass ich bald eine passende gefunden haben werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code