Mittwoch, 31. Oktober 2018

Halloween 2018

Alle Jahre wieder kommt bei uns nicht nur das Christkind, sondern auch die Halloween-Party. Mittlerweile sind wir stadtbekannt in Traiskirchen und eine beliebte Anlaufstelle für Kinder und Erwachsene. Da wir wegen Umbauarbeiten im nächsten Jahr keine Deko machen können, haben wir noch einmal alle vorhandenen Dekorationen verteilt, um unseren Besuchern etwas bieten zu können.

Diesmal war es ein ausgewogener Mix aus klassischer Deko und digitalen Elementen, da im letzten Jahr meiner Meinung nach schon zu viele Projektionen zu sehen waren. Trotz des großen Aufwandes war es noch an einem Tag zu schaffen, die kompletten Szenen vorzubereiten. Erstmals waren sämtliche Szenen mit Absperrbändern versehen, da wir mittlerweile eine relative große Zahl an Besuchern lenken müssen, und sich nur so Unfälle oder Beschädigungen weitgehend vermeiden lassen.

Die singenden Kürbisse

Ein Highlight waren sicher die singenden Kürbisse, die unsere Besucher bereits in der Einfahrt begrüßten. Der Effekt wird relativ einfach erzeugt, fesselt aber Groß und Klein. Drei unterschiedlich große Schnitzkürbisse standen bei uns auf Holzkisten, könnten aber auch sehr gut auf einem Strohballen präsentiert werden, wenn ein Strohballen zur Verfügung steht. In einem Abstand von etwa 120cm stellten wir einen Projektor auf, der das Jack O' Lantern Video von AtmosFX auf die Kürbisse projizierte. Dadurch erwachen sie zum Leben, singen und können auch Witze erzählen (allerdings nur in Englischer Sprache, was nur wenige Kinder bei uns verstehen würden).


Um den Projektor etwas zu verstecken, baute ich aus Holzresten eine kleine Box, die über den Projektor gestellt werden konnte, lackierte sie schwarz und verteilte darauf Kürbisse, damit die Szene nicht durch die glatten, schwarzen Holzplatten gestört wurde.



Der Zombiefund

Ebenfalls in der Einfahrt lag unser Zombie dessen Unterkörper leider abgetrennt wurde. Daher stimmte er immer wieder ein ziemliches jämmerliches Klagelied an. Damit niemand mit dem Zombie in Kontakt kommen konnte war dieser noch durch orange Rundumleuchten markiert.


Der Zombie erwachte durch laute Geräusche zum Leben und meldete sich mit blinkenden Augen und klagendem Jaulen zu Wort. Allerdings brauchte er leider ziemlich laute Geräusche, wie ein Klatschen oder Fingerschnippen, weshalb er die meiste Zeit des Abends schwieg.

Zombie Bash & Trick 'r Treat

Hinter dem Haus stellte ich dieses Jahr das Projektions-Netz auf und projizierte darauf einen Zusammenschnitt vom AtmosFX Zombie Bash. Dabei tanzen Zombies zu verschiedenen Titeln, wie zum Beispiel 'Thriller' von Michael Jackson. Leider war das Netz etwas zu dünn weshalb die Projektion ein Wenig schwach erschien.


In der Küchentüre lief die Projektion von AtmosFX' Trick 'r Treat, da sich die Türe durch die Satinierung sehr gut für Projektionen eignet. Am Projektor, der in der Küche stand, war ein Bluetooth-Sender angeschlossen der mit einem Bluetooth-Lautsprecher an der Außenseite verbunden war. So konnten wir die Geräusche gut hinaus übertragen. Im Video der singenden Kürbisse sieht man kurz die Türe im Hintergrund.

Skelett Foto-Booth

Da wir diesmal die Szenen durch Absperrbänder sicherten, wollte ich den Besuchern eine Möglichkeit schaffen Erinnerungsfotos zu machen, da es ja nicht mehr möglich war sich direkt in die Szenen zu stellen. Also stellte ich unser Skelett an prominenter Stelle auf und beleuchtete es mit einer bewegungsgesteuerten Leuchte. So konnten sich die Kinder neben das Skelett stellen und für nette Fotos zur Erinnerung posieren.



Spinnengarten

Gleich hinter dem Skelett befand sich der Spinnengarten in dem es sich drei Riesenspinnen auf den Resten unserer Chili-Pflanzen gemütlich machten. Damit die Spinnen ordentlich in Szene gesetzt wurden, sorgten farbige LED-Spots unter den Spinnen für die richtige Lichtstimmung. Das zerstörte Vogelhäuschen ist hier eine kleine Draufgabe :-)



Tatort

Weiter ging es im Garten mit dem Tatort an dem noch die Spuren eines grausamen Verbrechens erkennbar waren. Dazu legte sich unsere Tochter auf den Rasen und ich zeichnete die Konturen mit UV-Farbe in den Rasen. Damit es ein bisschen besser zu Halloween passte, ließ ich den Kopf aus und schloss die Körperkontur am Hals. Mit etwa 15 cm Abstand zeichnete ich dann die Kopf-Kontur und Steckte dazwischen einen Spaten in den Rasen. Ein Abgetrennter Unterarm verblieb am Tatort und wurde von einer Ratte bereits angenagt. 5 Tatort-Markierungen rundeten die Szene ab.

Wenn nun Besucher am Abend am Tatort vorbei gingen, wurde durch einen Bewegungsmelder eine UV-Leuchte aktiviert, die die Umrisse auch im Dunkeln sichtbar machte. Allerdings war der Effekt etwas schwach. Hier muss ich beim nächsten Mal auf jeden Fall nachbessern.


Friedhof

Natürlich durfte auch in diesem Jahr der Friedhof nicht fehlen, da dieser bislang mit Abstand das am häufigsten fotografierte Element in unserer Halloween-Deko war. Um den, bislang aus drei Gräbern bestehenden Friedhof etwas mehr Substanz zu verleihen, bestellte ich 10 zusätzliche, etwas kleinere Grabsteine. Aus den selbstgebauten Grabplatten und den Grabsteinen konnten wir diesmal eine richtig schöne Friedhofszene bilden. Farbige LED-Spots beleuchteten die Steine in den Abendstunden. Hinter den Grabsteinen befand sich eine Nebelmaschine, die kontinuierlich für Nebel sorgte.


Zusätzlich zu den Grabstätten projizierten wir dahinter an eine Wand verschiedene Schattenszenen, die ebenfalls wieder von AtmosFX stammten. In diesen Schattenspielen war zum Beispiel ein Totengräber zu sehen der heimlich im Kerzenschein eine Leiche verschwinden ließ. Auch Zombies verließen hin und schleppen sich davon.


Die Treat-Box

Als Abschluss durften sich alle Kinder noch Süßes aus unserer Treat-Box holen. Leider ist das Bild unscharf und auch noch nicht von der fertigen Box, aber man kann sich ein bisschen was vorstellen.
Der Deckel der Box war leicht geöffnet und die Kinder mussten in der Mitte mit einer Hand hinein greifen, um sich Süßigkeiten aus der Box zu holen. In der Box befand sich ein Bewegungsmelder der einen Motor aktivierte. Dadurch begann der Deckel der Box zu klappern, wenn ein Kind seinen Arm in die Box steckte. Die meisten Kinder trauten sich und nur wenige hatten zu viel Angst vor der Box. Für diese Kinder durften natürlich die Eltern einspringen.


Außerdem erhielten diesmal alle Kinder ein Silikon-Armband mit dem Datum des nächsten Halloween-Events 2020, da wir ja 2019 umbauen und daher keine Deko machen können.

Über 500 Besucher

Da wir Armbänder verteilten, wissen wir recht genau wie viele Kinder sich Süßigkeiten aus der Box holten. Leider bekamen manche Kinder kein Armband, weil es teilweise Drunter und Drüber ging bei uns. Auch waren viele Kinder dabei die sich nicht trauten zur Box zu gehen, und damit unserer 'Zählung' entgingen. Allerdings konnten wir dann doch noch über die (bereits gelöschten Aufnahmen) feststellen, dass nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene ohne Kinder da waren um die Deko zu sehen. Schlussendlich waren es über 500 Personen die uns besuchten.

Für alle die nicht kommen konnten gibt es hier ein kurzes Video mit einem Walk-Trough durch die Deko des 'House of Halloween' 2018



Halloween 2020

Es wird immer schwieriger unsere eigenen Halloween-Ideen zu übertreffen, auch weil das Ganze natürlich mit Kosten verbunden ist. Obwohl wir bereits seit über 15 Jahren Dekorationen sammeln, viele Dinge aus Holzresten und anderen Überbleibseln basteln, und nur wenig dazu kaufen, ist es jedes Jahr aufs Neue teurer als geplant. Trotzdem versuchen wir für 2020 die ultimative Deko zu gestalten. Schon jetzt bestehen die ersten Pläne und Listen, damit ich die Vorbereitungsarbeiten auf die nächsten zwei Jahre aufteilen kann. Es gibt besonders viel zu Basteln und vor allem auch die technische Umsetzung mancher Ideen wird etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Einige Änderungen für 2020 stehen bereits fest:

  • 'The Horror House' werden wir bereits am 30.10.2020 für Besucher zugänglich machen, damit auch diejenigen vorbei kommen können, die zu Halloween selbst eine Party veranstalten und dadurch keine Zeit haben.
  • Der komplette Bereich wird überdacht sein und ist daher bei jedem Wetter geöffnet und zugänglich. So kann uns auch starker Regen (den wir in den letzten Jahren zum Glück nicht hatten) auch keinen Strich durch die Rechnung machen.
  • Es wird eine Trennung der Deko in zwei Altersklassen geben - geeignet für alle Kinder und ab 16 Jahren mit den gruseligeren Dingen. Eltern dürfen natürlich selbst entscheiden ob ihre Kinder durch den 16+ Bereich gehen dürfen. Es ist schließlich nur eine Empfehlung von uns. 
  • Unser Halloween-Haus war immer kostenlos für euch und wird auch immer bleiben! Aber es wird in Zukunft die Möglichkeit geben freiwillig für einen wohltätigen Zweck zu spenden, wenn ihr das wollt (Genaueres erfahrt ihr am 30. und 31.10.2020)